Der Kudamm wird durch neue Bauten aufgewertet

19.01.2010 18:29 von Tomas Kayser (Kommentare: 0)

Die City West wird aufgepäppelt

Kurfürstendamm Denkmal Kunst

Angesichts des Leerstandes vieler Ladenlokale auf dem Kurfürstendamm verwundert es im ersten Moment, dass in der City West große Bauvorhaben geplant sind. Z.B. auf dem Grundstück 195 nahe dem Haus Cumberland plant die FREO-Gruppe einen großen gläsernen Anbau.

Das Objekt liegt in einer erstklassigen Lage direkt am Kurfürstendamm in der Hauptstadt Berlin. Der Kurfüstendamm stellt die touristische Flaniermeile der City-West dar und ist gleichermaßen als Einkaufsboulevard bekannt. Das Objekt verfügt über Büro- und Einzelhandelsflächen sowie exklusive Wohnungen.

Das 12-geschossige Hochhaus steht unter Denkmalschutz. Es ist in den 60er-Jahren nach Plänen des Architekten Erich Rothe gebaut worden. Der Leerstand sei hoch, das Haus in keinem guten technischen Zustand, sagt Projektentwickler Sebastian Klatt.

Das Gebäude solle behutsam repariert und an die neuesten technischen Standards angepasst. Eine energetisch effiziente Dämmung sei geplant. Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss soll sich Einzelhandel etablieren. In den höheren Etagen werden Büroflächen geschaffen. Zum Innenhof hin entstehen Wohnungen. Mehr als 100 Stellplätze sind vorgesehen

Es bestehen verschiedene Anbindungen in direkter Umgebung über das öffentliche Verkehrsnetz, wie mit den U-Bahnlinien U7 und U9 oder den Buslinien 101, M19, M29, X10, 109 und der Linie 110. Die Bundesbahn 100, bekannt als "Berliner Stadtring" ist in 2 km zu erreichen und verbindet die Bezirke Mitte, Charlottenburg, Tempelhof-Schöneberg und Neukölln.

Zurück