Die lange Nacht der Museen

08.08.2010 10:32 von Steffi Logemann (0 Kommentare)

lange Nacht der Museen in Berlin 2010

 

Auch wenn sich das Konzept der langen Nacht der Museen mittlerweile auch schon in anderen Städten Deutschlands und Europas durchgesetzt hat, liegt der Ursprung doch in Berlin. Sollten Sie also am 28. August 2010 während Ihres Berlin Urlaubes noch nichts geplant haben, lohnt es sich die 27. lange Nacht der Museen mitzumachen.

 

Für alle die dieses Konzept noch nicht kennen, erläutere ich den Gedanken dahinter natürlich auch gern.  Eine Reihe von Museen schließen sich zusammen, um gemeinsam den Gästen die seltene Gelegenheit zu bieten, auch weit über die regulären Schließzeiten hinaus die Exponate zu bestaunen. Von 18 Uhr abends bis 2 Uhr morgens kann man auf 7 Shuttlebus Routen  rund 90 Museen und Sammlungen besuchen. Sowohl der Eintritt in die Museen als auch die Busfahrten sind im Preis von 15,00 EUR (ermäßigt 10,00 EUR) mit inbegriffen.

 

Die verschiedenen Routen kann man sich auf der Webseite der langen Nacht der Museen ansehen. Wer sich lieber etwas bewegen möchte, kann sich auch für die Fußroute entscheiden. Wer es lieber etwas individueller mag, kann sich aber auch seine eigene Route erstellen, was sich sowieso empfiehlt. Zumal es auch verschiedene Stellen gibt, die gar nicht auf einer der sieben Routen liegen wie zum Beispiel die Synagoge Le Dor we Dor in Charlottenburg.

 

Diese und weitere Synagogen sind das erste Mal bei der langen Nacht der Museen zu besichtigen. Die Idee dazu kam von den Jüdischen Kulturtagen, die ihre "Lange Nacht der Synagogen" in diesem Jahr bereits zum 10. Mal veranstalten. Da lag der Gedanke nahe, dieses Jubiläum gemeinsam zu begehen.

 

Übrigens gilt das Ticket nicht nur für die Shuttlebusse an diesem Tag. Auch Ihr Weg von Ihrem Ferienappartement und der Heimweg sind zwischen 15:00 nachmittags und 5:00 Uhr morgens im Tarifbereich ABC mit inbegriffen. Nur für den nächsten Tag sollten Sie wirklich nicht zuviel einplanen und lieber länger im Appartement ausschlafen. Ein Urlaub soll ja schließlich auch nicht in Stress ausarten.

Zurück